A1-Jugend » Waldsolmser A1 lässt die Punkte in der Schwalm
A1-Jugend

Waldsolmser A1 lässt die Punkte in der Schwalm
11.03.2018 - 21:48 von TSM


(RS) Es hat nicht sollen sein. Ähnlich wie im Hinspiel stand die SG nach einem gar einmal schlechten Auftritt wieder mit leeren Händen da. In der ersten Hälfte wurden einige Torchancen nicht genützt und als am Schluss die Kräfte nachließen fing man sich in der 80. (Alician Filiz) und 85. Minute Landro Knoch) zwei unnötige Gegentreffer ein.

Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Auftritt waren allerdings alles andere als optimal. Durch weitere krankheitsbedingte Absagen schrumpfte das schon dezimierte Team am Samstag auf 10 Spieler. In einer wahren Nacht- und Nebelaktion konnten noch zwei A2-Spieler aktiviert werden (vielen Dank an Daniel Neuburger und Leonardo Pizzini für Ihre Bereitschaft nach Schwalmstadt mitzufahren und zu helfen) und den kurz vor der Abfahrt und den doch noch möglichen Einsatz von Khalid Ali Ahmed, hatte Trainer Adrian Becker wenigstens noch zwei Spieler auf der Bank.

Diese „Notbesetzung“ hatte natürlich etliche Umstellungen zur Folge. Dennoch zeigte die A1, bestehend aus Spielern der SG 2010 Waldsolms und des FC Cleeberg, bis weit in die zweite Hälfte hinein eine gute kämpferische und taktische Leistung. Lediglich der Torabschluss und die Chancenverwertung waren nicht optimal. Als dann am Schluss die Kräfte schwanden und die Konzentration nach ließen, schlichen sich einige Fehler ein, die die Gastgeber konsequent nützten. Somit gelang Schwalmstadt der 2:0-Heimsieg, ohne wirklich überzeugend gespielt zu haben.

Für Waldsolms gilt es nun durch zahlreichen Trainingsbesuch zu glänzen, konsequent und intensiv weiter zu arbeiten, um ganz schnell wieder an die Leistung und Spielstärke anzuknüpfen, die das Team zum Ende der Vorrunde so stark gemacht hat.

Im Einsatz waren: Roman Hellhund, Marlin Reinl, Patrick Löw, Hueseyin Besun, Max Dern, Evangelos Paitaris, Fabian Wojtowicz, Nico Rosenkranz, Daniel Fraint, Niklas Panzer, Ali Ahmed Khalid, Daniel Neuburger und Leonardo Pizzini.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben