1.Mannschaft
FC Cleeberg zittert sich zum Auswärtsdreier
28.11.2017 - 15:52

Nach dem guten Auftritt in Burgsolms eine Woche zuvor, kann die Schäfer-Elf auch in Biedenkopf gewinnen. Gegen eine teilweise neben sich stehende Defensive verpasste man es allerdings bereits in Halbzeit eins ausreichend deutlich zu führen, um eine stressige Schlussphase zu vermeiden.

VfL Biedenkopf – FC Cleeberg 2:3 (1:2) – Auch zu Beginn der Partie tat sich Cleeberg zunächst schwer und musste einen frühen Rückstand aufholen. In der 10. Minute nutzte VfL-Sturmführer Dennis Rakowski einen Fehler von Johannes Fett und bereitete von der Grundlinie das 1:0 durch Sascha Krellig vor. Danach spielte allerdings fast ausschließlich nur noch der FCC. Und das auch – bis auf den Torabschluss – recht ansehnlich. Ein ums andere Mal brachte man die Biedenkopfer in arge Bedrängnis und stand auch mehrfach allein vor dem gegnerischen Kasten. Aber bis auf das Ausgleichstor von Stefan Hocker (26.) wollte erstmal kein Torerfolg glücken. Weder Dominik Huisgen (4., 29., 31.), noch Stefan Hocker (13., 38.), Christian Theisinger (12.) oder Simon Kranz (28.) schafften es, einen weiteren Treffer zu erzielen. Erst mit dem Halbzeitpfiff hatte man dann das Glück, dass sich eine Flanke von Johannes Fett über den Torwart hinweg ins lange Eck senkte. Die einzige verbliebene VfL-Chance vergab Klemens Jakobi, der eine Steilvorlage nicht an Kevin Misgaiski vorbeibrachte (35.).

Die zweite Halbzeit wollte die Heimelf engagierter angehen, wurde aber regelmäßig von den Hellblauen ausgekontert. So war es nun doch noch Huisgen, der eine Vorlage von Kranz nutze und das vorerst beruhigende 3:1 nach einem Lehrbuch-Konter erzielte (55.). Sein zweiter Tagestreffer wurde ihm wenige Minuten später aberkannt, da er den Ball mit dem Arm berührt haben soll. Auch Hocker war ein zweiter Treffer nicht vergönnt. Er scheiterte in der 77. Minute wiederum frei vor VfL-Keeper Fabian Losert. Gegen Ende der Partie bekam der FCC dann die Quittung für die vielen ungenutzten Chancen. Rakowski nutzte eine Nachlässigkeit der FCC-Hintermannschaft zum 2:3-Anschlusstreffer und läutete damit eine von Hektik geprägte Schlussphase ein, in der sich die Schäfer-Elf glücklich schätzen konnte, nicht noch den Ausgleich kassiert zu haben. Vor allem Jermaine Hofmann war es, der noch einmal aufdrehte und aus fünf Metern vor Misgaiski das Gehäuse mit einer Direktabnahme verfehlte (86.).


Stenogramm

VfL Biedenkopf: Losert; Cegledi (60. Wickenhöfer), Bodenbender, S. Öcalan, Jakobi (52. Ferchland), Krellig, Rakowski, Hofmann, Ö. Öcalan, Michel, Özdemir (62. El Issa)

FC Cleeberg: Misgaiski; Bause, Fett, Bernhardt, Hocker, P.Flink (52. S. Kaiser), Theisinger, Kühn, F. Flink (69. Daniel), Huisgen, Kranz (87. Schmidt)

Schiedsrichter: Philip Deuermeier; Assistenten: Wilfried Bremmer & Christian Gries

Tore: 1:0 Krellig (10.), 1:1 Hocker (26.), 1:2 Fett (45.), 1:3 Huisgen (55.), 2:3 Rakowski (81.)

Gelb: Krellig, Ö. Öcalan, Wickenhöfer (VfL) – Daniel, Kev (FCC)

Gelb/Rot: Krellig 90. + 4 (wiederholtes Foulspiel)

Rot: Theisinger (63., Unsportlichkeit)


esvi:


gedruckt am 15.12.2017 - 18:49
http://www.fccleeberg.de/include.php?path=content&contentid=3480