News

Gruppenliga: FC Cleeberg empfängt BSF Richtsberg-MR

(TSM) Am Sonntag 28.10.2018 um 15:00 ist mit BSF Richtsberg-MR der Tabellen-14. der Gruppenliga Giessen-Marburg zu Gast im Kleebachtal. Die Marburger kommen nach der heftigen 1:12 Schlappe gegen Ederbergland II mit schwerem Gepäck angereist. Und das, nachdem der Aufsteiger gar nicht einmal so schlecht in die Saison gekommen ist.

Die Favoritenrolle ist klar verteilt, der Tabellenzweite FC Cleeberg hat in dieser Runde eine ganz starke Mannschaft, mit Top-Stürmer Henrik Keller (14 Saisontore) einen echten Torgarant sowie eine Defensive, die kaum zu überwinden ist. Alles andere als ein Sieg gegen Richtsberg wäre nach dem bisherigen Saisonverlauf eine dicke Überraschung.



FC Cleeberg bleibt nach Sieg in Naunheim in Erfolgsspur

(RA).-  Weiter in der Erfolgsspur bleibt der FC Cleeberg in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg. Mit einem 2:1- Sieg im Gepäck kehrte die Mannschaft von Trainer Daniel Schäfer vom Gastspiel am Sonntag aus Naunheim zurück. Cleeberg baute dadurch den Vorsprung auf die Verfolger aus. Waldgirmes II bleibt Spitzenreiter nach dem 2:0 beim neuen Schlusslicht Waldsolms. Hinter dem Führungsduo wechelten die Verfolger wieder einmal die Plätze. Neuer Dritter ist jetzt TuBa Pohlheim nach einem 2:0 gegen Biedenkopf. Derweil lies Steinbach II im Heimspiel gegen Leusel (3:3) zwei Punkte liegen. Auch dahinter verbesserte sich der FC Burgsolms II nach einem mageren 1:1 gegen Wetter um einen Platz, da Braunfels spielfrei war.

TUS Naunheim – FC Cleeberg  1:2 (1:2)

Wenn eine Mannschaft oben steht, gewinnt sie so ein Spiel und wer unten drin steht, geht in einer solchen Partie leer aus. So gesehen am Sonntag auf der Lahninsel in Naunheim. In einem Spiel auf mäßigem Niveau gingen die Gastgeber von Beginn an couragiert zu Werk und erspielten sich bereits in den Anfangsminuten einige glasklare Torgelegenheiten. In der ersten Minute konnte Abwehrrecke Pascal Kühn gegen Petrenko gerade noch so zur Ecke klären. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Lucien Moreno Coca aus 30 Metern abzog, der Ball sich gefährlich aufs Tor drehte, aber zum Glück für die Gäste das Außennetz touchierte, da wäre Torwar Misgaiski wohl nicht mehr herangekommen. Damit nicht genug. Cleeberg konnte sich weiterhin kaum befreien und hätte Ali Deniz aus 8 Metern nicht viel zu hoch gezielt oder Simon Schneider auch nicht überhastet drüber geschossen, wäre die bis dahin längst verdiente Führung der Naunheimer fällig gewesen. Plötzlich aus dem Nichts lag der Ball im Naunheimer Tor. Die Gäste kamen zum erstenmal überhaupt gefährlich über die Mittellinie, Dominik Trivilino steckte einen Abwehrschlag für Henrik Keller durch, der Torjägerqualitäten bewies und den Ball flach am herauslaufenden Torwart Marco Deplama vorbei ins lange Eck schoss. Es waren 20 Minuten gespielt, aber Sicherheit gab diese Führung dnen Gästen auch nicht. Vor allem im Mittelfeld wurde die Bälle zu schnell verloren, zum Glück stand die Abwehr nun sicher und lies den Nanheimern keine Freiräume mehr. Einen weiteren Kopfball von Keller lenkte Depalma mit den Fingerspitzen über die Latte, ehe er das 0:2 kassierte. Trivilinos Querpass landete bei Huisgen, der ihn vor das Tor brachte, wo Henrik Keller aus einer Spielertraube heraus die Übersicht behielt und das Spielgerät über die Linie drückte, Naunheims Keeper konnte den Ball zwar noch abwehren, das aber deutlich hinter der Linie. Auch danach konnte der FCC das Spiel kaum kontrollieren, was aber auf dem harten und sehr holprigen Geläuf für alle 22 Akteure sehr, sehr schwer war. Kurz vor der Pause konnte Vadim Petrenko bei seinem Versuch gerade noch geblockt werden, die anschließende Ecke führten die TUS- Akteure kurz aus, um den Ball flach vor das Tor zu bringen, Alexander Bernhard traf das Leder nicht richtig und dem verdutzten Kevin Weidner dahinter sprang das Leder vom Schienbein über die eigene Torlinie. Nur wenig später musste Kevin Misgaiski mit einer Faustabwehr nach Freistoß von Ali Deniz sogar noch die Führung in die Pause retten. Die Partie stand dann auch in Halbzeit zwei auf keinem guten Niveau. Cleeberg lies nun Dank der Abwehrrecken Kühn, Bernhardt, w#eidner und Fett nichts mehr gefährliches zu und nach vorne gab es auch nur noch zwei Chancen zu erwähnen. Eine Viertelstunde vor Schluss legte Keller für Trivilino vor, dessen Schuss aus der drehung Depalma parierte und Simon Kranz jagte den Ball im Nachschuss über den Kasten. Und Auf Vorlage von Stefan Hocker zielte Henrik Keller fünf Minuten vor Feierabend auch etwas zu hoch. Ansonsten spielte sich fast alles im Mittelfeld ab und auf beiden Seiten blieb vieles Stückwerk.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Philipp Watz (ab 55. Johannes Fett), Pascal Kühn, Alexander Bernhardt, Stefan Hocker, Wassilis Giagounidis (ab 6. Simon Kranz), Kevin Weidner, Johannes Kaiser, Dominik Trivilino (ab 80. Patrick Löw), Dominik Huisgen, Henrik Keller. Schiedsrichter: Christoph Schneider (Wiesbaden),

Zuschauer: 150;

Torfolge: 0:1 (20.) und 0:2 (34.) beide Henrik Keller; 1:2 (41.) Kevin Weidner (Eigentor).

Foto: RA


A-Jugend: Heiligenrode gewinnt Pokalfight mit 4:2 gegen Waldsolms

(RS) Wie ist das noch mal im Pokal? Das eine Team ist spielerisch besser, deutlich feldüberlegen, hat mehr Torchancen, nützt aber davon zu wenig. Das andere Team hat zunächst viel Respekt vor dem klassenhöheren Gast, kommt kaum aus der eigenen Hälfte und liegt nach 27 Minuten nur 0:2 zurück. 1:0 Khalid Ali Ahmed nach Zuspiel von Hendrick Hellhund (07.), 2:0 Nico Rosenkranz nach Ecke von Khalid (20.). Das Ergebnis hätte bis dahin schon deutlich höher sein müssen. Allerdings war Waldsolms im Abschluss nicht konsequent genug, oder der Schiedsrichter entschied nach Zuruf der Gastgeber auf Abseits, obwohl der Ball von der Grundlinie zurück gespielt wurde.

Dann entwickelte sich das Spiel von Minute zu Minute in die andere Richtung. Nach einem Eckball der Gastgeber (31.) konnte Nils Bittner vom Rande des 16ers ungehindert einlaufen und den Ball unbedrängt zum 1:2 einköpfen. Waldsolms versuchte zwar weiterhin spielbestimmend zu bleiben, doch es schlich sich eine seltsame Nervosität ein, unnötige Abspielfehler im Aufbauspiel und Einzelaktionen, statt cleverem  Kombinationsspiel, häuften sich nun. So kam was kommen musste. Nach einem zu kurz getretenen Freistoß der SG, fängt Heiligenrode den Ball ab, kann ungehindert nach vorne spielen, dort sind sich die Abwehrspieler der SG nicht einig und Daniel Brandt schiebt zum 2:2 ein (45).

In Hälfte zwei hat Waldsolms weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern, doch ein erfolgreicher Abschluss  gelingt nicht. Dann eine weitere fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Marko Heckmann (Kassel). Marlin Reinl wird im Strafraum der Ball an den angelegten Oberarm geschossen und was vorhin schon mehrfach bei Abseits geklappt hat, gelingt auch dieses Mal. Zuruf von draußen, Pfiff des  Schiedsrichters, Elfmeter durch Marvin Freitag, 3:2 für den TSV (56.). Waldsolms drängte mächtig auf den Ausgleich, doch keine der weiteren Chancen führte zum Torerfolg. Entweder verfehlten die Schüsse das Ziel recht knapp, oder es wurde der Torhüter aus kurzer Entfernung angeschossen, oder dieser parierte einfach glänzend.

Den insbesondere in Hälfte zwei mit mannschaftlicher Geschlossenheit giftig, teilweise über der Grenze des Erlaubten, kämpfenden Gastgebern gelang durch Luca Pritsch kurz vor Schluss (86.) auch noch  der alles entscheidende Treffer zum 4:2. Das war an diesem Tag der Unterschied, das Verbandsligateam verliert trotz deutlicher Überlegenheit gegen ein kompromisslos kämpfendes Team, das seine wenigen Torchancen gnadenlos nützt.

Im Einsatz waren: Roman Hellhund, Kaan Cilek, Evangelos Paitaris, Khalid Ali Ahmed (1), Nico Rosenkranz (1), Serdar Oetles, Marlin Reinl, Hendrik Hellhund, Jona Watz, Leonardo Pizzini, Yannik Baier, Alexander Justus, Daniel Fraint, Hueseyin Besun und Nys Schäfer



A-Jugend reist im Hessenpokal nach Heiligenrode

(RS) In der ersten Runde des Hessenpokals tritt die U19 am heutigen Samstag um 15:30 gegen den Gruppenligisten TSV Heiligenrode in Hessens Norden an, der sich am Dienstag im Kreispokalfinale der Region Kassel mit einem deutlichen 7:1 Sieg gegen den SV-KS Nordhausen durchgesetzt hat.

Für das Hocker-Team eine schwere Aufgabe, da der Gegner ein absolut Unbekannter ist. Es gilt mit voller Konzentration, viel Einsatz und Leidenschaft das Spiel zu bestreiten, um so möglichst in die nächste Runde einzuziehen.



Itter Brüder bei der U20 – Wenn Fußball zur Nebensache wird

(FI) In der vergangenen Woche ruhte der Ball in den Bundesligen aufgrund der Länderspielpause. Auch die DFB U20 mit den beiden ehemaligen FCC Nachwuchskickern Davide und Gian-Luca Itter war im Einsatz.

Im hitzigen Duell gegen Nachbar Niederlande vor ca. 2.500 Zuschauern in Meppen kam der DFB Nachwuchs zu einem 1:1 Unentschieden, Gian-Luca spielte dabei über volle Distanz. Im Duell mit der Schweiz stand Davide in Emden in der Startformation. Nach einer schnellen 3:0 Führung wurde es nochmal eng, der Nachwuchs der Eidgenossen konnte noch zum 3:2 Endstand verkürzen. Gian-Luca wurde in der 72. Minute eingewechselt und half das Ergebnis vor ca 3.400 Zuschauern zu sichern.

Nach 3 Spieltagen steht der DFB Nachwuchs auf dem ersten Platz der U20 Elite-Liga. Im November muss die Schönweitz-Elf gegen Italien und U20 Weltmeister England antreten.

Abseits des Platzes besuchte die U20 Nationalmannschaft ein Krankenhaus und nahm nach der Partie gegen die Schweiz an einer Typisierungsaktion für die Knochenmarkspenderdatei teil. Ein Jugendspieler von Kickers Emden hatte den Kampf gegen Leukämie verloren.



Vorschau Spiel bei der SpVgg. Lemp

Ausruhen ist nicht, heißt das Motto beim Cleeberger FC.

Nun kommen drei Auswärtsspiele auf die FCC-Mannschaften zu. Die zweite und dritte Garnitur muss auf die Lemp, wo es gegen die Kombinierten aus den Dörfern Ober- und Niederlemp geht! Die gefestigte Truppe aus den Aßlarer Stadtteilen spielt eine gute Runde und steht drei Punkte vor der Pizzini-Elf. Ihre Stärke beruht besonders auf die Kampfkraft und die Robustheit. Auch auf die schnellen Angreifer Beck und Kosack sollten die Cleeberger Reservisten achten.

Die FCC-Elf wird am Wochenende wieder von Erik Schimpf betreut, da Coach Pizzini noch im Urlaub weilt. Am vergangenen Wochenende konnte man die Pflichtaufgabe gegen Bechlingen mit Bravour meistern, doch der Gegner leistete auch wenig Gegenwehr. Dies wird am Sonntag um 15.00 Uhr anders werden. Ausleihen von der ersten Mannschaft wird man nicht bekommen können, da durch die Ausfälle von Theisinger, Gath, Bause und Moritz Schmidt dem FCC I vier Stammkräfte fehlen. Aufgrund dieser Ausgangslage und das mit Pizzini der beste Torschütze fehlt, wäre man mit einem Punkt auf der Lemp schon zufrieden.

Die dritte Mannschaft, die am vergangenen Wochenende ebenfalls einen Kantersieg landete, ist bereits um 13.00 Uhr im Einsatz!



Deutsche U 19-Frauen mit Lara Schmidt souverän weiter

(TSM) Die U19-Frauen Nationalmannschaft hat sich problemlos und souverän in Nordirland für die Eliterunde, die am 23. November 2018 ausgelost wird, qualifiziert. Bei dieser werden die Teilnehmer  der U 19-EM in Schottland im Juli nächsten Jahres ausgespielt.

Mit den Spielen und klaren Siegen gegen Kosovo (6:0), dem sensationellen 21:0 gegen das total überforderte Estland und im abschließenden Spiel gegen Nordirland (7:0), schloß Deutschland die Runde mit dem Gruppensieg gab.

Die Cleebergerin Lara Schmidt (USV Jena) stand in allen drei Partien in der Startelf und durfte dabei gleich zwei Premieren feiern. Im Spiel gegen Estland schoss sie ihren ersten Treffer in der U 19 zum 2:0 und im abschliessenden Spiel gegen Nordirland lief sie sogar als Spielführerin auf.

Mit ihren gezeigten Leistungen in der Deutschen Defensive zeigte sich Lara Schmidt nach dem Turnier sehr zufrieden, auch wenn die Mannschaft angesichts der schwachen Gegner nicht wirklich gefordert wurde, was sich aber in der nächsten Runde sicherlich ändern wird.



FCC II kantert Bechlingen mit 8:1 ab

Eine einseitige Partie sahen die Zuschauer des A-Liga-Spiels zwischen dem FC Cleeberg II und dem FC Bechlingen. Bei bestem Fußballwetter auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz in Oberkleen gab es einen 8:1 Sieg für die Pizzini-Truppe. Das ersatzgeschwächte Kellerkind aus dem Aßlarer Vorort war von Anfang an heillos überfordert. Das muntere Toreschießen begann schon in der zehnten Minute, als Trivilino scharf vor das Tor flankte und Jannik Seidel nur noch den Fuß hinhalten musste.

Weiter ging es mit Einbahnstraßenfußball. Bei Ausnutzung aller sich bietenden Möglichkeiten, hätte es richtig schlimm für die Gäste werden können.

So stand es nach Treffern von Daniel Schäfer (15te und 37te) und Jannik Seidel (25te) bereits 4:0 zur Pause.

Dann die üblichen Probleme bei solchen Spielständen, da plötzlich jeder ein Tor erzielen wollte. Aber als man die Ordnung wieder fand, fielen noch vier teils sehr schön herausgespielte Tore durch Sänger, Sascha Trivilino, Oldtimer Meywald und Youngster André Krick. Die tapferen Gäste kamen zumindest noch zum Anschlußtreffer durch Alexander Engel.

Fazit: Eine gelungene Premiere auf dem künstlichen Grün, allerdings gegen einen Gegner, der so die Klasse nicht halten wird.

Im Vorspiel kam die dritte Cleeberger Mannschaft zu einem 9-2 Erfolg!



Gruppenliga: FC Cleeberg fährt nach Naunheim

(TSM) Der Tabellen-13. TUS Naunheim empfängt am Sonntag 21.10.2018 um 15:00 den Tabellenzweiten FC Cleeberg. Die Naunheimer haben durch den überzeugenden 1:0 Sieg beim FC Ederbergland II die ersten Auswärtspunkte eingefahren und wollen gegen Cleeberg nachlegen.

Beim klaren Cleeberger 7:0 Sieg gegen Wieseck auf der neuen Kunstrasen-Spielstätte in Oberkleen zeigte sich das offensivstärkste Team der Liga (44 Tore in 14 Spielen) in Sachen Leistung sehr stabil und reitet regelrecht auf einer positiven Welle. Nichtsdestrotrotz muss die Konzentration bei der so selbstbewusst auftretenden Mannschaft von Daniel Schäfer auch in Naunheim hoch gehalten werden.

Denn auch die Mannschaften an der Tabellenspitze gewinnen ihre Spiele derzeit im Gleichschritt. Und wer wie die Kleebachtaler nach 14 Spieltagen bereits 34 Punkte auf dem Konto hat, der will sich dann auch so lange wie möglich in den obersten Gefilden halten. Mit einem Dreier in Naunheim könnte sich der FC Cleeberg weiter auf Platz zwei in der Gruppenliga festsetzen.



Cleeberger 7:0 – Kantersieg über Wieseck zur Platzeinweihung

(RA).- Zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes kanterte der fC Cleeberg in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg das Tabellenschlusslicht TSG Wieseck mit 7:0 nieder und festigte damit den 2. Tabellenplatz eindrucksvoll. Spitzenreiter SC Waldgirmes II siegte bei den TSF Heuchelheim mit 2:0 und hat weiterhin einen drei- Punkte- Vorsprung vor den Kleebachtalern. Dahinter klafft bereits eine kleine Lücke in der Tabelle. Neuer Dritter ist der TSV Steinbach II der nach einem 5:1 Heimerfolg über die SG Waldsolms die diesmal spielfreie Mannschaft von TuBa Pohlheim überholte. Der FSV Braunfels lies beim 2:2 in Schröck zwei Punkte liegen und hat nun bereits 9 Punkte Rückstand auf die zweitplazierten Cleeberger. Der FC Burgsolms verlor durch ein 0:0 in Leusel ebenso weiter an Boden wie auch der VfB Wetter beim Heim- 2:2 gegen den MTV Gießen. Naunheim (1:0 in Ederbergland) und Marburg-Richtsberg (2:1 in Biedenkopf) holten überraschende Auswärtssiege im Abstiegskampf.
FC Cleeberg – TSG Wieseck 7:0 (5:0)
Im ersten Spiel auf dem neuen Kunststoffrasen-Sportfeld in Oberkleen drückten die Cleeberger von Beginn an aufs Tempo und wurden bereits in der 4. Spielminute belohnt. Dominik Trivilino erkämpfte sich den Ball, setzte Henrik Keller ein, dessen Versuch den TSG-Torwart auszuspielen scheiterte und Trivilino war im Nachsetzen erfolgreich. Nach einem feinen Doppelpass mit Dominik Trivilino legte Torjäger Henrick Keller bereit in Minute 13 zum 2:0 nach. Die junge Wiesecker Mannschaft spielte zwar gefällig mit, war vorne aber ohne jegliche Durchschlagskraft und hinten sehr fehlerbehaftet. So auch in Minute 27. Dominik Trivilino setzte einen Freistoß in die Mauer, Torwart Reuschling konnte den abgefälschten Ball gerade noch so parieren, der landete aber beim mitgelaufenen Stefan Hockker, der das Leder ohne Mühe über die Linie drückte. Das 4:0 bereitete Simon Kranz vor, der sich den Ball im Wiesecker Strafraum erkämpfte, zu Henrik Keller ablegte und der freistehende „Torgarant“ hatte keine Mühe seinen zweiten Treffer zu markieren. Auch das 5:0 noch vor der Pause ging auf Kellers Konto. Vorausgegangen war eine Flanke von Johannes Kaiser, Keller spritzte dazwischen und lies Keeper Reuschling erneut keine Chance. Zu den fünf Treffern liesen die Schützlinge von Daniel Schäfer durch Dominik Trivilino, Dominik Huisgen und abermals Trivilino noch drei Großchancen ungenutzt, alle scheiterten an Torwart Reuschling. Der stand auch im zweiten Abschnitt im Blickpunkt. Obwohl die Gastgeber nun sichtlich einen Gang zurück schalteten, erspielten sie sich auch im Schongang weitere Großchancen. Alleine Keller hätte an diesem Sonntag sein Torekonto für diese Saison auf 20 ausbauen können. Zwischen der 65. und 78. Minute lief er dreimal alleine aufs Gästegehäuse zu, fand aber jedesmal in Torwart Reuschling seinen Meister. Ebenso erging es Dominik Trivilino zwölf Minuten vor Feierabend. Dass die zweite Hälfte aber nicht ganz torlos blieb, war in der Schlussphase dann doch das Verdienst der beiden Cleeberger Angriffsspitzen. Nach einer Kombination über StefanHocker und Kapitän Dominik Huisgen kam der Ball zu Keller durch, der diesmal dem TSG- Torwart nicht den Hauch einer Abwehrchance lies. Auch wenig später setzte sich Keller geschickt gegen seinen Gegenspieler durch, stand frei vor dem Tor, legte aber uneigennützig zu Trivilino ab, dem das 7:0- Schlussresultat gelang. Hätte die Elf von Daniel Schäfer alle ihre Chancen genutzt, wären die Gäste mit einer zweistelligen Niederlage nach Hause gefahren, aber der FCC-Coach war auch so zufrieden mit seiner Mannschaft.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski im Tor; Philipp Watz, Pascal Kühn, Wassilis Giagounidis, Stefan Hocker, Kevin Weidner (ab 74. Johannes Fett), Johannes Kaiser (ab 66. Patrick Löw), Dominik Trivilino, Dominik Huisgen, Simon Kranz, Henrik Keller.

Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Lukas Weber (SV Birstein)

Torfolge:

1:0 (4.) Dominik Trivilino; 2:0 (13.) Henrik Keller; 3:0 (27.) Stefan Hocker; 4:0 (35.), 5:0 (44.) und 6:0 (84.) alle Henrik Keller; 7:0 (86.) Dominik Trivilino.

Foto: RA