News

Gruppenliga: FC Cleeberg empfängt Haigerer Regionalliga-Reserve

(TSM) Am Sonntag 18.11.2018 um 14:45 in Oberkleen empfängt der FC Cleeberg den TSV Steinbach Haiger II zum vorletzten Spiel vor der Winterpause. Das Hinspiel konnten die Kleebachtaler mit 3:1 für sich entscheiden.

Nach zuletzt zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen geht das Team von Daniel Schäfer in die schwere Partie gegen den starken Aufsteiger aus Haiger, der zuletzt 2:2 gegen Ederbergland II spielte und dessen erste Mannschaft derzeit in der Regionalliga Südwest auf Platz zwei steht.

Trotz der knappen und etwas unglücklichen 2:3 Niederlage in Burgsolms stehen die Kleebachtalernach mit 40 Punkten (Platz 3) immer noch hervorragend da und haben es am Sonntag selbst in der Hand, den TSV Steinbach Haiger II (37 Punkte, Platz 4) auf Distanz halten.



In turbulenter Schlussphase siegt Burgsolms gegen Cleeberg

(RA).-  Der FC Cleeberg hat auch das zweite Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg verloren. In einer turbulenten Schlussphase rettete der FC Burgsolms einen 3:2- Erfolg über den seitherigen Tabellenzweiten aus dem Kleebachtal. Da Spiteznreiter SC Waldgirmes II mit 1:2 in Braunfels unterlag und auch der TSV Steinbach II im Heimspiel gegen Ederbergland II über ein 2:2 nicht hinaus kam, war der FC TuBa Pohlheim der Gewinner des Spieltages. In Holzheim schlugen diePohlheimer Schlusslicht Wieseck mit 6:0 und rückten auf den 2. Platz am  FC Cleeberg  vorbei vor. Die SG Waldsolms setzte ihre Erfolgsserie im unteren Tabellendrittel mit einem 3:2- Erfolg in Schröck fort und haben nun Anschluss an die Nichtabstiegsplätze gefunden.

FC Burgsolms – FC Cleeberg  3:2 (0:0)

Die Zuschauer auf dem Burgsolmser Kunstrasen sahen eine tolle Gruppenliga- Partie mit zwei gleich starken Mannschaften. Die Gäste aus Cleeberg begannen in der Anfangsviertelstunde sehr offensiv und spielten Burgsolms förmlich an die Wand. Kapitän Dominik Huisgen knallte in der 2. Minute bereits den Ball an den Pfosten. In der 21. Minute gab es die erste Gelgenheit für Burgsolms, der durchgebrochene Florian Brumm zog aus 16 Metern ab, Cleebergs Torwart Kevin Misgaiski lente den Ball an den Pfosten. Noch vor der Pause hätte FC- Torjäger Henrik Keller seine Farben zweimal in Führung bringen können. Aber Keller zeigte zweimal Nerven und vergab jeweils etwas leichtfertig aus aussichtsreicher Position. Der zweite Abschnitt sollte eine Werbung für den Fußball werden. Beide Teams agierten weiterhin offensiv und erspielten sich jede Menge Torgelegenheiten. Burgsolms hatte den besseren Start und Rick Schmidt nutzte die erste Gelegenheit aus 16 Metern nicht, da er seinen Schuss völlig verzog. Der mit 20 Treffern beste Torschütze der iga, Cleebergs Henrik Keller vergab in der Folgezeit eine weitere große Gelegenheit, als er nach einem krassen Abwehrfehler alleine aufs Tor zulief, sich aber im letzten Moment noch abdrängen lies. Im Gegenzug fiel die Führung für die Hausherren. Rick Schmidt nahm einen Pass von Anhäuser auf und schoss das Leder ins lange Eck zum 1:0 für Burgsolms ein. Cleeberg antwortete auf den Rückstand mit zwei weiteren Chancen durch Johannes Kaisers Kopfball, der kurz vor der Überschreitung der Torlinie von einem FCB- Spieler noch weg geschlagen werden konnte und einem Schuss von Simon Kranz, der aber genau bei Torwart Becker landete. In der 69. Minute fiel dann aber der hochverdiente Ausgleich. Nach einem Querschläger der FCB – Hintermannschaft landete der Ball bei Kapitän Huisgen gegen dessen strammen Flachschuss aus 16 Metern Torwart Becker völlig machtlos war. Neun Minuten vor dem Ende läutete Juljan Sandner für die Gastgeber eine turbulente Schlussphase ein. Eine mehrfach abgefälschte Flanke landete bei Sandner, der den Ball unhaltbar einköpfte. Die Freude von Trainer Nagels Mannschaft dauerte nicht lange. Henrik Keller spielte Dominik Huisgen frei, der den erneuten Gleichstand herstellte. Es schien, als sollte es beim für beide Teams verdienten Punktgewinn bleiben, doch Rick Schmidt hatte etwas dagegen. Nach einem Querschläger in der Hintermannschaft des Gästeteams musste Trainer Daniel Schäfer mit ansehen, wie Rick Schmidt den Ball aus der Drehung heraus ins Tor hämmerte. In der Nachspielzeit wäre den Cleebergern fast noch der Ausgleich gelungen. Johannes Kaiser schoss einen Freistoß aus 50 Metern aufs Gehäuse der Gastgeber, Torwart Becker hatte sich scheinbar verschätzt, konnte aber mit viel Glück und Mühe den Ball gerade noch so parieren. In dem mitreißenden Derby ging der FC Burgsolms als glücklicher Sieger vom Platz, denn ein Remis wäre der Chancenverteilung und  dem Spielverlauf eher gerecht gewesen.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Johannes Fett, Pascal Kühn, Alexander Bernhardt, Patrick Löw (ab 79. Philipp Watz), Kevin Weidner, Marvin Gath, Johannes Kaiser, Simon Kranz, Dominik Huisgen, Henrik Keller. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Rabe (Frankenberg). Torfolge: 1:0 (59.) Rick Schmidt; 1:1 (69.) Dominik Huisgen; 2:1 (81.) Juljan Sandner; 2:2 (84.) Dominik Huisgen; 3:2 (88.) Rick Schmidt.



A-Jugend: Waldsolms verschenkt die Punkte in Kassel

(RS) Mit einer absolut unnötigen 5:2 Niederlage kehrte die U19 der SG 2010 Waldsolms/FC Cleeberg vom Punktspiel in der Verbandsliga/Nord aus Kassel zurück. In einem abwechslungs- und temporeichem Spiel dominierten die Offensivabteilungen beider Teams, das Abwehrverhalten hingegen war auf beiden Seiten teilweise sehr fahrlässig.

Die ersten 30 Minuten dominierte das Hocker-Schmider-Team das Geschehen, doch vier Hochkaräter konnten durch Evangelos Patairis, Serdar Oetles, Khalid  Ali Ahmed und Philipp Mußeleck (04.,06., 11.,26.) nicht genutzt werden, bzw. verfehlten das Ziel nur knapp. Kassel hatte bis dahin nach individuellen Fehlern zwei Großchancen (05., 18.), die Roman Hellhund jedoch glänzend in 1:1 Situationen vereitelte. In der 27. Minute wurde Evangelos im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte er sicher zur 1:0 Führung. Waldsolms bestimmte weiter das Geschehen, ohne die Führung ausbauen zu können.

Dies rächte sich, als Hasan Yildiz nach einem flach in den Strafraum geschlagenen Freistoß den Ball ungehindert zum 1:1 einschieben konnte (37.). Jetzt waren die Gastgeber auch im Spiel und Daniel Hitz nutzte die nächste Unachtsamkeit in der Waldsolmser Abwehr zum 2:1 (44.). Beim vermeintlichen Ausgleichstreffer eine Minute später, durch Yannik Baier, entschied der Schiedsrichter auf Abseits.

Den nächsten Waldsolmser Fehler bestrafte Daniel Hitz kurz nach der Halbzeit mit dem 3:1 (51.). Waldsolms hielt sofort dagegen und nur zwei Minuten später erzielte Yannik Baier, nach Freistoß von Khalid Ali Ahmed, durch Direktabahme den Anschlusstreffer zum 3:2. Beide Teams spielten weiter risikovoll nach vorne, mit zunächst mehr Tormöglichkeiten durch die SG, ohne dass der durchaus verdiente Ausgleich erzielt wurde. Die endgültige Entscheidung viel in der 82. Minute. Kassel konnte sich relativ einfach durch die Gästereihen spielen und Ali Reza Nazeri das 4:2 erzielen. Beim anschließenden Anspiel vertändelte Waldsolms den Ball und Nazeri konnte ungehindert durchlaufen und das alles entscheidende 5:2 erzielen.

Ausgezeichneter Schiedsrichter. Florian Carls, Wabern

Im Einsatz waren: Roman Hellhund, Evangelos Paitaris (1 FE), Khalid Ali Ahmed, Daniel Fraint, Serdar Oetles, Marlin Reinl, Hueseyin Besun, Hendrik Hellhund, Jona Watz, Yannik Baier (1), Leonardo Pizzini, Arshia Alaie, Silas Jakob, Nys Schäfer und Philipp Mußeleck.



A-Jugend: Waldsolms vor schwerer Aufgabe in Kassel

(RS) Am Sonntag, den 11.11. 2018 muss die A-Jugend der SG 2010 Waldsolms/Cleeberg um 11:00 beim VfL Kassel antreten. Angesetzt ist das Spiel auf dem KR-Platz in der Schulstraße, 3413 Kassel-Wilhelmshöhe.

Der VFL liegt mit 10 Punkten zwar deutlich hinter dem Hocker-Team, dies macht die Aufgabe jedoch nicht leichter. Die SG konnte im letzten Heimspiel nicht wirklich überzeugen, während Kassel beim Tabellenführer Baunatal einen starken Auftritt hatte und sich erst durch die Treffer in der 2. und 4. Minute der Nachspielzeit mit 2:0 geschlagen geben musste. Waldsolms sollte also gewarnt sein, denn Kassel wird mit Sicherheit alles daran setzen um sich mit einem Heimerfolg ins Mittelfeld vor zu arbeiten.

Trainer Stefan Hocker muss auf die Stammspieler Nico Rosenkranz (beruflich verhindert), Kaan Cilek (verletzt) und wahrscheinlich auch auf  Alexander Justus (krank) verzichten. Dafür sind Neuzugang Philipp Mußeleck und Silas Jakob (B-Jugend) mit dabei.



Spiel gegen Blasbach

Erneut musste der FC Cleeberg II eine unglückliche Niederlage hinnehmen. In einem hartumkämpften Match unterlagen die stark ersatzgeschwächten Kleebachtaler dem TSV Blasbach mit 0-2. Doch konnte man dem Team keine Vorwürfe machen, denn Einsatz, Laufbereitschaft und Kampfeswille waren auf dem harten Rotascheplatz durchaus vorhanden. Nur nach vorne will es momentan einfach nicht klappen, obwohl Sascha Trivilino mit seinem 20-Meter-Pfostenknaller durchaus zum Erfolg hätte kommen können. Auch die Gastgeber hatten zwei gute Möglichkeiten, die aber von der FCC-Abwehr gerade so noch abgewehrt wurden. Mit einem torlosen Remis ging es in die Halbzeit. Nachdem sich der Gästemittelstürmer etwas glücklich durchgesetzt hatte, verwandelte Schneider den Abpraller nach 60 Minuten zur Blasbacher Führung. Hier warf man auf Höhe der Mittellinie dem Gegner den Ball bei eigenen Einwurf in die Füsse und dann ging es ganz schnell. Der FCC steckte nicht auf und kam zu Möglichkeiten, aber einmal wurde auf der Linie geklärt und das andere Mal kam der Torhüter gerade noch vor dem einschussbereiten Schimpf an den Ball. Trotz teilweise schönen Kombinationen fehlte das letzte Quentchen, um den Ball auch über die Linie zu bringen. So entschied eine verunglückte Rückgabe und ein kurzes Zögern beim Herauslaufen die Partie, als die Blasbacher dann auf 2-0 erhöhten.
Trotzdem sollte sich der FCC nicht grämen, hat man doch voll dagegen gehalten, was in der Vergangenheit nicht immer vor kam. Nur die Kaltschnäuzigkeit und auch mal der letzte Wille ein Tor zu erzielen- das fehlt momentan.
Die dritte Mannschaft reiste nur mit elf Spielern an, da zwei Mann noch kurzfristig absagten (oder auch nicht). Zudem mussten Ossau, Panzer und Schimpf im Anschluss noch zweite Mannschaft spielen. Aber mit einer disziplinierten Leistung holte sich das Team vom Gespann Kullmer/Stellberger die drei Punkte. David Ossau glänzte dabei als zweifacher Torschütze, aber das Lob gebührt der ganzen Truppe, die jetzt Ihr viertes Spiel in Folge gewinnen konnte.



Lara Schmidt für „Nachwuchssportlerin Jenas 2018“ nominiert – Jetzt online abstimmen

(TSM) Große Ehre für Lara Schmidt. Die aus Cleeberg stammende 18-jährige Defensivspielerin des FF USV Jena wurde vom Stadtsportbund Jena e.V. als eines von acht Talenten in der Kategorie „Nachwuchssportler/-in des Jahres 2018“ nominiert.

Lara Schmidt kam 2016 nach Jena und bildet eine feste Größe in der ersten Mannschaft des Zweitligisten. Sie nahm im vergangenen Sommer mit der Deutschen U19-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in der Schweiz teil, wo Sie Vize-Europameisterin wurde.

Jeder, egal ob aus Jena oder Auswärtiger, kann sich an der Wahl beteiligen und online an der Abstimmung teilnehmen. Die Abstimmung läuft bis zum 25. November, die Sportlerehrung mit Aftershow-Party findet am 23. Februar 2019 im Volksbad Jena statt.

Der FC Cleeberg wünscht Lara Schmidt bei der Abstimmung viel Erfolg.

Quelle: https://www.ffusvjena.de/news/zweite-frauenbundesliga/item/891-jetzt-fuer-lara-schmidt-abstimmen

Hier für Lara Schmidt abstimmen:

https://ssb-jena.de/

Foto: Hannes Seifert – FF USV Jena


Gruppenliga: FC Cleeberg fährt zum Derby nach Burgsolms

(TSM) In der Partie FC Burgsolms gegen FC Cleeberg am Samstag 10.11.2018 um 17:00 Uhr will der FC Cleeberg nach der Niederlage bei TuBa Pohlheim wieder punkten.

Die Kleebachtaler stehen mit 40 Punkten bei noch drei ausstehenden Partien vor der Winterpause nach wie vor auf dem zweiten Platz. Allerdings ist der Vorsprung auf den dritten Pohlheim auf drei Punkte geschmolzen.

Der FC Burgsolms holte nur 2 Punkte aus den letzten drei Partien und belegt derzeit mit 26 Punkten Platz 6, kann mit einem Sieg gegen die Schäfer-Elf aber auf Tuchfühlung nach oben bleiben.



Cleeberg wird in Pohlheim unter Wert geschlagen

(RA).-  Im Spitzenspiel der Fußball- Gruppenliga Gießen/Marburg musste sich der FC Cleeberg am Sonntag dem FC Tuba Pohlheim in Holzheim mit 0:3 geschlagen geben. Das Ergebnis klingt nach einem klaren Sieg der Gastgeber, doch der Tabellenzweite war beim Dritten keinesfalls drei Tore schlechter. Spitzenreiter Waldgirmes II kaum im Lokalderby in Naunheim über ein 1:1 nicht hinaus, sodass TuBa Pohlheim und der TSV Steinbach II (2:0 gegen Schröck) die Gewinner des letzten Vorrundenspieltages waren. Am Tabellenende konnte die SG Waldsolms mit einem 4:1- Auswärtssieg in Wieseck mächtig an Boden gut machen und hat den Anschluss ans rettende Ufer fast hergestellt.

FC TuBa Pohlheim – FC Cleeberg  3:0 (2:0)

Die Gäste begannen couragiert und starteten in der Anfangsphase gleich einige vielversprechende Angriffe. Simon Kranz spielte Henrik Keller frei, der legte für Dominik Trivilino quer, der jedoch Pech hatte, denn sein Schuss strich denkbar knapp am Tor vorbei. In der 13. Minute war es Trivilino, der Keller bediente, der in Torwart Stumpf aber seinen Meister fand. Mit dem ersten Angriff schlugen die Gastgeber zu. Agirmans Einwurf nahm Risko Bulut geschickt an, legte sich selbst das Leder vor und knallte es aus der Drehung ins kurze Eck, Torwart Kevin Misgaiski hatte keine Abwehrchance. Cleeberg antwortete mit dem nächsten Angriff, Stefan Hocker spielte halbhoch zu Trivilino, der den Ball akrobatisch Richtung Tor bugsierte, aber etwas zu  hoch zielte, sodass auch diese Gelegenheit verpuffte. In der 28. Minute folgte der zweite Nackenschlag für die Elf von Daniel Schäfer. Pohlheims schneller Konter überraschte die FC-Hintermannschaft, Dominik Dearbone nutzte den freien Raum und überlupfte den herausstürzenden Misgaiski zum 2:0. Zu allem Überfluss verletzte sich der agile Dominik Trivilino nach einem Tackling von Pierre Chabou im Mittelfeld so schwer, dass er mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht werden musste. Die Gäste schienen dadurch schockiert und hatten Glück, dass Misgaiski mit toller Parade TuiBa-Torjäger Helmut Schäfer stoppen konnte und Bulut aus spitzem Winkel nur die Latte traf.

Die Halbzeitansprache von Trainer Schäfer war  treffend: „Wir spielen auf Augenhöhe und liegen 0:2 zurück, aber da ist noch vieles möglich“. Entsprechend engagiert kamen die Kleebachtaler auf den Platz zurück. Bereits 10 Minuten nach Wiederbeginn musste TuBa- Keeper Stumpf alles aufbieten, um den 18-Meter-Schuss von Johannes Kaiser über die Latte zu lenken. Wenig später setzte sich Marvin Gath auf der rechten Seite gleich gegen zwei Gegner durch und seine als Flanke gedachte Hereingabe klatsche gegen das Lattenkreuz.  Cleeberg blieb am Drücker, doch ein Tor wollte einfach nicht fallen. Auch als Johannes Kaiser einen Rückpass von Keller aus 15 Metern direkt nahm, sich Sidon in den Schuss warf und so zur Ecke klärte. Die beste Gelegenheit hatte dann Stefan Hocker. Domink Huisgen hatte ihm den Ball aufgelegt, er legte sich den Ball aber einen Tick zu weit vor, sodass der herausstürzende Florian Stumpf den Schuss mit dem Körper abdecken konnte. Die Gastgeber kamen nur zu vereinzelten Kontern, die aber zumeist von der gut gestaffelten FC- Abwehr um Alexander Bernhardt, Johannes Fett  und Pascal Kühn abgefangen wurde. Erst in der Schlussphase, als der FCC alles probiert und kein Glück im Abschluss fand, kam Pohlheim noch einmal zu Chancen über schnelle Konter. Kevin Misgaisie parierte in der 84. Minute großartig gegen Helmut Schäfer, der alleine auf ihn zulief, und stoppte auch wenig später Kevin Rennert. Auf der Gegenseite wurde Keller im Versuch den Anschluss herzustellen gerempelt, kam aus dem Tritt, sodass Stumpf den Schuss leicht meistern konnte.

Kurz vor dem Ende die entgültige Entscheidung zugunsten der Platzherren. Helmut Schäfer zog auf und davon und lies Kevin Misgaiski diesmal keine Abwehrmöglichkeit. Als Fazit ist fest zu halten, dass TuBa zwar klar mit 3:0 gewann, vom Spielverlauf her die Cleeberger auf Augenhöhe agierten und bei etwas mehr Glück durchaus etwas Zählbares mit nach Hause hätten nehmen können.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski; Johannes Fett, Pascal Kühn, Alexander Bernhardt, Stefan Hocker, Kevin Weidner (ab 78. Patrick Löw), Johannes Kaiser, Dominik Trivilino (ab 38. Marvin Gath), Dominik Huisgen, Simon Kranz,. Henrik Keller. Zuschauer: 170; Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (FSV schröck); Torfolge: 1:0 (20.) Risko Bulut; 2:0 (27.) Dominik Dearbone; 3:0 (89.) Helmut Schäfer.



A-Jugend: Derby Waldsolms – Burgsolms endet 1:1

(RS) Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erzielten nach einem herrlich heraus gespielten Angriff über die rechte Seite schon in der 8. Minute das 1:0. Nach Doppelpass zwischen Khalid Ali Ahmed und Marlin Reinl schlug dieser das Spielgerät präzise in den Strafraum, wo der mitgelaufene Daniel Fraint aus kurzer Entfernung sicher verwandelte.

Im weiteren Spielverlauf schafften es die Gäste mit Ihrer deftig ruppigen Gangart das Hocker-Schmider-Team von der spielerischen Linie abzubringen, was zur Folge hatte, dass das Spiel ausgeglichener wurde und sich auch der FC Chancen erarbeitete. In der 25. Minute erzielte Zampredi dann mit einem Flachschuss in die rechte Ecke den Ausgleich. Kurz davor hatte sich dieser Spieler recht unsportlich verhalten. Yannik Baier hatte den Ball fairerweise ins Aus gespielt, als ein Spieler des FC Burgsolms am Boden lag. Nach dem anschließenden Einwurf für Burgsolms auf Yannik Baier attackierte er diesen sofort. Das macht man eigentlich nur in schlechten Filmen.

In Hälfte zwei lief das Spiel zwar temporeich weiter, blieb aber ohne spielerischen Glanz. Im Gegenteil, die Gäste demonstrierten dauerhaft, dass auch auf Kunstrasen die schottische Spielweise entsprechend erfolgreich möglich ist, wenn es der Gastgeber nicht schafft, mit spielerischen Mitteln den Erfolg zu erzielen.

So blieb es beim 1:1 bis zum Schlusspfiff  des jungen Schiedsrichters Lukas Polanski aus Leun-Bissenberg. Ein Ergebnis mit dem letztendlich beide Seiten leben können. Der FC holte den ersten Auswärtspunkt, und die SG 2010 Waldsolms konnte den Abstand auf die Abstiegsplätze halten. Schmerzlicher sind fünf angeschlagene Spieler aus dieser Partie.

Im Einsatz waren: Roman Hellhund, Evangelos Paitaris, Khalid Ali Ahmed, Nico Rosenkranz, Daniel Fraint, Serdar Oetles, Marlin Reinl, Hueseyin Besun, Hendrik Hellhund, Yannik Baier, Leonardo Pizzini, Alexander Justus, Nys Schäfer und auf der Bank Arshia Alaie, Kaan Cilek und Jona Watz.



Derby in der Verbandsliga/Nord, Waldsolms : Burgsolms

(RS) Am Samstag, den 03.11. 2018 kommt es um 16:00 in Kraftsolms zum Derby.

Von der Papierform her gehen die Gastgeber, mit 16 Punkten auf Platz sieben der Tabelle, zwar als Favorit in das Spiel gegen den FC  Burgsolms, der mit 9 Punkten auf Platz 12 liegt und auswärts noch keinen Punkt geholt.

Am Samstag zählt das Alles aber nicht mehr, denn dann wird entscheidend sein, ob das Hocker-Schmider-Team erneut wieder eine gute Leistung abrufen kann, wie beim Spiel in Nüsttal. Dies ist absolut notwendig, denn die Gäste werden alles daran setzen, um ihre Negativserie zu beenden und den Anschluss an das Mittelfeld zu finden. Im letzten Spiel gegen Tabellenführer Baunatal haben sie eine Halbzeit lang hervorragend mitgehalten und das Spiel erst in Hälfte zwei mit 0.3 verloren.

Die SG sollte also gewarnt sein und alle Spieler werden wieder an ihre Leistungsgrenze gehen müssen, damit das Ergebnis positiv ausfällt. Das gesamte Team freut sich auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer.