Aktuelles rund um den Verein:

Verbandsliga/Nord: U19 Waldsolms/Cleeberg vor schwerer Heimaufgabe

(RS) Am kommenden Sonntag ist um 11:00 in Kraftsolms die erstaunlich starke JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach Gegner der gastgebenden SG 2010 Waldsolms. Die Gäste aus Osthessen haben sich ab Beginn der Saison 2019/2020 im vorderen Drittel festgesetzt. Den sechs Siegen, einige davon sehr deutlich (7:0 gegen Aulatal, 8:0 gegen Wetter, 4:1 gegen Ederbergland) steht nur eine Niederlage beim FC Gießen gegenüber. Die fiel allerdings mit 7:2 auch sehr klar aus.

Mit 29:11 Toren und 18 Punkten liegen sie aktuell auf Platz drei der Tabelle. Alleine die beiden Topscorer Fabian Goeb (9) und Tobias Bleuel (8) haben sechs Treffer mehr erzielt, als die gesamte SG, die mit 11:27 Toren und 9 Punkten auf Platz 8 liegt. Des Hocker-Team muss also wieder einmal eine großartige, kämpferische Leistung auf den Platz bringen. Hinten mehr Sicherheit gewinnen und vorne abschlusssicherer werden. Wenn das gesamte Team an seine Grenzen geht und sich bis zum Schluss aufreibt, ist es nicht unmöglich ein gutes Ergebnis zu erzielen. Allerdings werden Trainer Stefan Hocker wieder einmal nicht alle Stammspieler zur Verfügung stehen. Inwieweit die zuletzt angeschlagenen Spieler wieder voll einsatzfähig sind, wird sich im Laufe des Spiels zeigen.

Das gesamte Team freut sich wieder auf die großartige Unterstützung der heimischen Zuschauer.



Langenaubach überrollt den FC Cleeberg mit 5:0

(RA).- Das war zu wenig, was der FC Cleeberg am Samstag beim Gastspiel der Fußball- Verbandsliga Hessen, Gruppe Mitte in Langenaubach bot. Die Gastgeber schlugen den Aufsteiger gleich mit 5:0 und fügten den Cleebergern die bis dahin höchste Saisonniederlage zu. Das Spitzenspiel am Freitag zwischen dem FC Gießen II und dem FC Waldbrunn endete 2:2 Unentschieden. Relegations- Aufsteiger- Duell gegen Weyer mit 1:0 und bleibt Zweiter vor dem SV Zeilsheim, der in Waldgirmes mit 4:1 siegte. Der VfB Marburg fällt durch die unerwartete Niederlage gegen den nun viermal in Folge siegreichen FV Breidenbach (1:2) weiter zurück. Eltville hate Kinzenbach bei der 1:5 – Heimniederlage ebenso wenig entgegen zu setzen wie Germania Schwanheim, dass gegen SF/BG Marburg beim 3:7 gleich sieben Gegentreffer eingeschenkt bekam. Ederbergland schließlich siegte recht mühevoll mit 3:2 über Schlusslicht SV Bauerbach. Spielfrei war der FV Biebrich.

SSV Langenaubach – FC Cleeberg 5:0 (0:0)

Erstmals in dieser Saison enttäuschten die Cleeberger auf der ganzen Linie. „Das Ergebnis hätte sogar zweistellig ausfallen können, wenn die Gastgeber in der ersten Halbzeit ihre Fülle von heraus gespielten Torchancen zumindest teilweise verwertet hätten“, resümierte ein sichtlich von seiner Mannschaft enttäuschter Trainer Daniel Schäfer. In der Tat, der SSV spielte zwar auch nicht überragend, setzte die Gäste aber von der ersten Minute an gewaltig unter Druck. Die kamen kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus und konnten sich bei ihrem überragenden Torwart Kevin Misgaiski bedanken, dass es bis zum Seitenwechsel noch 0:0 stand. Zudem überboten sich die Dannecker- Schützlinge im Auslassen von besten Gelegenheiten. Es wirkte zumindest pomadig, teilweise schon überheblich, was die Langenaubacher Angreifer mit den vielen heraus gespielten Chancen veranstalteten. Die Cleeberger kamen kaum zu einem vernünftigen Aufbauspiel, da gefühlt jeder zweite Pass beim Gegner oder im Aus landete und der Zugriff auf den Gegner kaum einmal gelang. Auch die kämpferische Komponente, in den bisherigen Saisonspielen ein Trumpf der Elf von Daniel Schäfer, ließ der eine oder andere Spieler vermissen. So ist der Spielverlauf schnell resümiert. In den ersten Minuten parierte Torwart Misgaiski einen Kopfball des frei vor ihm auftauchenden Kapitäns Marvin Hartmann, rettet zweimal gegen Michael May und Tim Klingelhöfer, die frei auf ihn zuliefen per Fußabwehr. Er stoppte auch Leon Kunz per Glanzparade aus 5 Metern Torentfernung. Mehrmals musste er nicht eingreifen, da die SSV-ler entweder zu eigensinnig den Ball am Tor vorbei bugsierten, von einem Abwehrbein gestoppt wurden, oder auch überhastet das Tor verfehlten. Die einzig gute Gelegenheit für den FCC gab es für Stefan Hocker per Kopfball nach Freistoß von Dominik Huisgen, der aber knapp über das Tor ging. Wer dann dachte, im zweiten Durchgang würde es besser für die Gäste laufen, sah sich getäuscht. Der Ablauf war ähnlich wie in Halbzeit eins, nur verwerteten die Gastgeber diesmal ihre Gelegenheiten. Den Anfang machte Johannes Kemmler eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff, der vom nie zu haltenden Kevin Göbel mustergültig bedient, die Einschusslücke fand. Die letzten 20 Minuten wurde es dann bitter für Daniel Schäfers Elf. Timm Klingelhöfer stellte auf 2:0, Marvin Hartmann köpfte eine Ecke wuchtig zum 3:0 ins Netz. Michael May düpierte Misgaiski mit einem raffiniert getretenen Freistoß zum 4:0 und Johannes Kemmler schob eine weitere Göbel- Hereingabe zum 5:0 Endstand ins Tor. Es gibt solche Spiele, in denen vieles misslingt, nichts läuft und der Gegner damit stark gemacht wird. Dass seine Mannschaft in dieser Saison erstmals die Liga- Tauglichkeit vermissen lies, gab Schäfer nach Spielschluss zu Protokoll und er hofft, dass er seine Mannschaft unter der Woche wieder soweit hin bekommt, um am nächsten Sonntag dem Spitzenreiter FC Gießen II ein ernstzunehmender Gegner zu sein.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski imTor; Raphael Bause, Nico Rosenkranz (ab 46. Dominik Trivilino), Kevin Weidner, Pascal Kühn, Yannik Baier (ab 46. Alexander Bernhardt), Stefan Hocker, Daniel Wiesenfeller, Patrick Löw, Dominik Huisgen (ab 66. Fabio Hrachovec) , Robin Dörr . Schiedsrichter: Pascal Ackermann (1.FC Naurod); Zuschauer: 180; Torfolge 1:0 (59.) Johannes Kemmler; 2:0 (70.) Tim Klingelhöfer; 3:0 (77.) Marvin Hartmann; 4:0 (83.) Michael May; 5:0 (85.) Johannes Kemmler. Gelb-Rote Karte: Patrick Löw (FCC, 81.)



Biskirchen/Ulmtal schlägt überraschend den FC Cleeberg II

(RA).- Zwei Überraschungsergebnisse gab es zum Auftakt des 13. Spieltages der Fußball- A-Liga Wetzlar am Freitag und Samstag. Zum einen unterlag die SG Waldsolms II der SG Ehringshausen/Dillheim II mit 0:1 und zum anderen gab der TSV Steindorf auf eigenem Gelände gegen Schlusslicht SG Hohenahr beim 2:2 zwei wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg ab. Überraschend auch das 2:1 der SG Biskirchen/ Ulmatal über den FC Cleeberg II. Das Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Türk-ATA-Spor/ Türkgücü Wetzlar und dem Fünften, FC Burgsolms II, endete 1:1 Unentschieden. Das Verfolgerderby TSV Blasbach gegen den bisherigen Zweiten, SG Nauborn gewannen die Gastgeber mit 5:3 und übernahmen damit Rang zwei mit 6 Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter. Aufsteiger SG Altenkirchen/Neukirhcen/Bonbaden siegte auf eigenem Gelände mit 4:2 über die TSV Dorlar und die Lemp- Vgg. holte wichtige Punkte mit einem 2:1- Heimsieg über Spartak Wetzlar.

SG Biskirchen/Ulmtal- FC Cleeberg II 2:1 (1:1)

Die Cleeberger Verbandsliga- Reserve begann in Holzhausen sehr stark und war dem Gegner zunächst klar überlegen. Aus der Überlegenheit resultierte aber nur ein Treffer, den Leonardo Pizzini per Drehschuss im Anschluss an eine Ecke von Philipp Watz erzielte. Zuvopr hatte Watz bereits eine 100-%ige Gelegnheit ausgelassen. Zudem gab der Schiedsrichter ein regelgerechtes Tor für die Gäste nicht. Nach etwa 30 Minuten verflachte die Partie und die Gäste liesen den recht biederen Ulmtaler mehr Raum. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte Buchmann daraufhin den mehr als glücklichen Ausgleichstreffer. Nach dem Seitenwechsel begannen die Ulmtaler beflügelt durch den Ausgleich recht stürmisch, doch die Chancen hatte Cleeberg II durch Daniel Schäfer und Christian Theisinger, die beide nicht trafen. Nach einer Stunde Spielzeit spielte der Schiedsrichter Schicksal. Zunächst schickte er Erik Schimpf nach einem Pressschlag mit knallrot vom Platz. Nur wenig später musste Sebasiatin Kaiser mit einer mehr als fragwürdigen Gelb-Roten Karte folgen. Mit nur 9 Mann lag das Chancenplus weiterhin bei den Gsäten. Niclas Panzer zögerte zu lange, Leonardo Pizzini zielte knapp vorbei und Christian Theisinger scheiterte am Torwart. In der zweiten Minute der Nachspielzeit konnte Torwart Zintl eine Hereingabe nur abklatschen und Buchmann staubte zum 2:1 für die Gastgeber ab.

FC Cleeberg II: Marvin Zintl im Tor; Sebastian Kaiser,Andre Krick, Leonardo Pizzini, Johannes Fett, Sven Zimmermann, Daniel Schäfer, Erik Schimpf, Johannes Kaiser, Philipp Watz, Lukas Stellberger – Niklas Panzer, Christian Theisinger, Rene Krick – Torfolge: 0:1 (25.) Leonardo Pizzini; 1:1 (45.) Buchmann; 1:2 (90 +2) Buchmann. Rote Karte: Erik Schimpf (60.); Gelb-Rote-Karte, Sebastian Kaiser (70.) beide FC Cleeberg.



Cleeberg III unterliegt mit 3:5 in Ulmtal

(RA).- Die dritte Mannschaft des FC Cleeberg unterlag erwartungsgemäß beim neuen Tabellendritten SG Biskirchen/ Ulmtal mit 3:5. Das Spitzenspiel zwischen Türk-ATA-Spor/ Türk-Gücü Wetzlar II und dem FC Burgsolms III endete 1:1. Spartak Wetzlar II siegte auf der Lemp mit 6:2. Unentschieden 2:2 trennten sich Blasbach II und Nauborn/Laufdorf II. Dorlar II rückte nach einem 3:2- Auswärtssieg bei der sG Altenkirchen/Bonbaden/ Neukirchen II vor den FC Cleeberg III in der Tabelle vor.

SG Biskrichen/ Ulmtal II- FC Cleeberg III 5:3 (2:1)

Torreich ging es in Holzhausen/ Ulm zu. Die Gastgeber gingen durch Julian Nolte und Benedikt Hofmann mit 2:0 in Führung. Vor der Pause erzeilte Andreas Pietrzyk per Strafstoß den Anschluss. Nach dem Wechsel erhöhte Max Sievend auf 3:1, ehe Daniel Baumunk auf 3:2 stellte. Benedikt Hofmann und Christoph Neeb brachten die Gastgeber mit 5:2 nach vorne. Robin Zapf konnte noch auf 5:3 verkürzen.-

FC Cleeberg III: Radek Juowski im Tor; Rene Mondrowski, Yannik Stellberger, Wyn Wa Ly, Daniel Mangi, Isa Yildiz, Robin Zapf, Daniel Baumunk, Patrick Kulmer, Andreas Pytrzyk, Alexander Flink- Leon Mainz.



FC Cleeberg hofft heute in Langenaubach auf Außenseiterchance

(RA).- Das Spitzenspiel der Fußball- Verbandsliga Hessen, Gruppe Mitte zwischen dem Spitzenreiter FC Gießen II und dem FC Waldbrunn (3.) fand bereits gestern Abend statt. Vorne dran bleiben möchten die Verfolger des Spitzenreiters. Der FC TuBa Pohlheim hat den Vorletzten RSV Weyer zu Gast. Gegen Weyer hatten die Pohlheimer bereits im Sommer die beiden Relegationsspiele bestritten und waren dabei mit einem Sieg und einer Niederlage aufgrund der Tordifferenz gescheitert, um dann doch ebenfalls noch mit aufzusteigen. Der SV Zeilsheim muss auf dem Weg zur Tabellenspitze die Hürde beim SC Waldgirmes II nehmen, der zuletzt zweimal patzte. Bereits am Samstag erwartet der VfB Marburg, der sich am letzten Sonntag in Weyer blamierte, den FV Breidenbach. Die Gäste haben seit ihrem Trainerwechsel alle drei Spiele gewonnen. Ebenfalls am Samstag tritt der FC Cleeberg im Kellerduell beim SSV Langenaubach an. Eine richtungsweisende Begegnung für beide Teams. Sonntags spielt in einem weiteren „Kellerduell“ der SV Germania Schwanheim gegen die nach unten abgerutschte Elf von SF/Blau-Gelb Marburg. Fast schon ums Überleben geht es für den SV Bauerbach um den Ex-Traiser Trainer Stefan Frels, der als Tabellenletzter zu Gast beim FC Ederbergland, dem Hessenliga- Absteiger ist.

SSV Langenaubach – FC Cleeberg (Sa 15:30 Uhr)

Mit veränderter Taktik will Trainer Daniel Schäfer am Samstag dem Gastgeber aus Langenaubach begegnen. Bewährtes, aus der Gruppenliga- Zeit, mit zwei Stürmern, möchte der FC- Coach auspacken. Zum einem, um seine Abwehr, die bisher Spieltag für Spieltag Schwerstarbeit zu verrichten hat, etwas zu entlasten, zum Anderen aber auch, um die alte Torgefährlichkeit zurück zu gewinnen. Dazu fehlt ihm allerdings Torjäger Henrik Keller, der sich in Eltville schwer verletzte und seither nicht mehr zur Verfügung steht. Dafür rückt Dominik Trivilino wieder in den Kader, der zuletzt anderthalb Spiele verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand. Ob er allerdings im Vollbesitz seiner Kräfte ist, bleibt abzuwarten. Ebenfalls wieder rechnen kann Schäfer mit Stefan Hocker und Alexander Bernhardt. Hocker fiel letztes Wochenende wegen Knie-Problemen aus, Berhardt stand wegen Krankheit und beruflicher Verpflichtung zwei Spiele lang nicht zur Verfügung. Langenaubach hat bisher zum Großteil weit unter seinen Möglichkeiten gespielt und hat drei Punkte Rückstand auf die Cleeberger in der Tabelle. Beide befinden sich auf einem Abstiegsplatz, sollte es am Ende der Runde fünf Absteiger geben. Daher möchte Daniel Schäfer mit seiner weiterhin mit vielen Ausfällen geplagten Mannschaft im Haigerer Stadtteil möglichst einen Punkt mitnehmen, um den Vorsprung zu einem unmittelbaren Konkurrenten zu halten. Zwei Begegnungen in Folge, ebenfalls gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, konnte Cleeberg ohne Niederlage überstehen und dabei vier wichtige Punkte sichern. Das hat der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben und soll auch in Langenaubach für einen weiteren Aufschwung sorgen.

Das Aufgebot der Cleeberger für Sonntag: Kevin Misgaiski und Roman Hellhund für das Tor; Pascal Kühn, Raffael Bause, Stefan Hocker, Patrick Löw, Kevin Weidner, Nico Rosenkranz, Philipp Watz, Fabio Hrachovec, Robin Dörr, Dominik Huisgen, Yannik Baier, Dominik Trivilino, Daniel Wiesenfeller, Alexander Bernhardt.



Für den FC Cleeberg II zählen im Ulmtal nur 3 Punkte

(RA).- Drei Punkte strebt der FC Cleeberg II am Sonntag in der Fußball – A-Liga Wetzlar bei der SG Biskirchen/Ulmtal an, um in der oberen Tabelle zu verbleiben. Spitzenreiter Türk-Ata-Spor/ Türkgücü Wetzlar hat diemal eine harte Nuss zu knacken. Zu Gast beim Tabellenführer ist der Aufsteiger FC Burgsolms II, der zum erweiterten Kreis der Titelkandidaten und zum Verfolgerfeld zählt. Die spannendste Begegnung des Wochenendes dürfte allerdings das Duell des Tabellendritten TSV Blasbach gegen den Rangzweiten SG Nauborn/ Laufdorf werden, die beide bereits einen kleinen Rückstand auf den ersten Platz aufweisen. Die TSG Dorlar muss auf ihrem Weg nach vorne die Hürde beim Aufsteiger SG Altenkirchen/ Neukirchen/ Bonbaden nehmen. Das Spitzenteam vom TSV Steindorf dürfte im Duell mit dem Schlusslicht SG Hohenahr kaum Probleme bekommen die erstrebten drei Punkte einzufahren. Auch die SG Niederbiel hofft bei Eintracht Wetzlar zu siegen, obwohl das Traditionsteam als „Kellerkind“ der Liga zuletzt dreimal in Folge ohne Niederlage blieb. Seine Situation im unteren Tabellendrittel möchte dieLemp- Vgg. verbessern, die Spartak Wetzlar zu Gast hat.

SG Biskirchen/ Ulmtal – FC Cleeberg II (So 15.00 Uhr)

Mit der SG Biskirchen/ Ulmtal wartet der Tabellenvorletzte der A_Liga auf den Tabellenachten FC Cleeberg II. Deshalb sind die Gäste klar favorisiert. Co- Trainer Christian Theisinger hofft auf einen klaren Sieg gegen die Spielgemeinschaft, um weiterhin in der oberen Tabellenhälfte zu verbleiben. Die Partie wird auf dem Rasenplatz in Greifenstein- Holzhausen statt finden. Die Verbandsliga- Reserve aus dem Kleebachtal blieb in den letzten drei Wochen ohne Sieg. Der unnötigen Niederlage gegen Blasbach auf eigenem Platz folgten ein enttäuschendes 2:2 bei Eintracht Wetzlar und ein eher sehr gutes 2:2 gegen das Spitzenteam aus Steindorf. Biskirchen/ Ulmtal hat in der laufenden Saison erst 2 mal den Platz als Sieger verlassen und rangiert auf Rang 15 mit 7 Punkten. Die Gäste reisen recht zuversichtlich an die Ulmtalsperre mit der nötigen Portion Selbstvertrauen aus dem letzten Heimspiel, das ihnen den 19. Saisonpunkt, und das gegen ein Spitzenteam einbracht



Biskirchen/ Ulmtal II Favorit gegen Cleeberg III

(RA).- Als Außenseiter reist der FC Cleeberg III in der C-Liga Wetzlar Gruppe I am Sonntag ins Ulmtal. Die Gastgeber spielen eine gute Rolle in der C-Liga und liegen punktgleich ( 19 Punkte) mit dem FC Burgsolms II auf dem 4. Platz der Tabelle. Dagegen ist der FC Cleeberg III nach gutem Saisonstart ins untere Tabellendrittel abgesackt. Nach zwei Siegen und einem Remis hat die FCC- Dritte sieben Punkte auf ihrem Konto gesammelt, was sicher auch der Personalsituation mit sonntäglich wechselnder Besetzung geschuldet ist. Spitzenreiter SG Waldsolms III ist am Wochenende spielfrei und kann auch nicht eingeholt werden. Das Spitzenspiel findet zwischen Türk- Ata-Spor/ Türkgücü Wetzlar (21.Punkte – Rang 2) und dem FC Burgsolms III (19 Punkte – Rang 3) statt. Weiterhin spielen: Spvgg. Lemp II- Spartak Wetzlar II, TSV Blasbach II- SG Nauborn/Laufdorf II und SG Altenkirchen/Neurkirchen/Bonbaden II- TSG Dorlar II.



FC Cleeberg erkämpft sich Heimpunkt gegen Germania Schwanheim

(RA).- In der Fußball- Verbandsliga Hessen-Gruppe Mitte schaffte der FC Cleeberg gegen Germania Schwanheim ein 1:1, was die erste Punkteteilung der Saison für die Kleebachtaler bedeutete. Damit hielt die Schäfer-Elf den Gegner zumindest auf Distanz. Teilweise kuriose Ergebnisse führten dazu, dass der FC Gießen II seine Führung an der Tabellenspitze ausbaute. Die Regionalliga- Reserve schlug den SC Waldgimres II glatt mit 4:0. Auf Rang zwei verblieb der diesmal spielfreie FC TuBa Pohlheim, da Zeilsheim bei der SG Kinzenbach nur zu einem torlosen Remis kam und sich der VfB Marburg beim seitherigen Schlusslicht RSV Weyer mit einem 3:2 für die Gastgeber ordentlich blamierte. So rückte der FC Waldbrunn mit einem 3:1- Erfolg über Langenaubach auf den 3. Platz vor. Im unteren Tabellendrittel konnten alle Teams bis auf Langenaubach diesmal punkten. Biebrich kam zu einem 4:1- Auswärtssieg bei SF/BG Marburg. Bauerbach, dass nun Letzter ist, erreichte im Heimspiel gegen Eltville nur ein 2:2- Unentschieden. Und der FV Breidenbach schlug Ederbergland sicher mit 3:0. Daran sieht man, wie wichtig der Heimpunkt der Cleeberger war, denn der kommende Gegner Langenaubach ist nun drei Zähler hinter dem FCC zurück und alle Wochenend- Sieger haben aufgeholt bzw. ihren Vorsprung aufgebaut.

FC Cleeberg – Germania Schwanheim

Kurz vor Spielbeginn musste Cleebergs Trainer Daniel Schäfer seine Formation gleich auf zwei Positionen ändern. Phillipp Watz meldete sich krank, und Stefan Hocker war aufgrund einer Knieverletzung nur bedingt einsatzfähig und blieb zunächst auf der Bank. Die Gäste aus Schwanheim stellten bei Dauerregen und ungewohnter kalter Witterung eine sehr spielstarke Mannschaft, die den Ball gut laufen lies, vorne allerdings nicht durchschlagskräftig und auch zu harmlos agierte. Daniel Schäfer war nach dem Schlusspfiff mit seiner Mannschaft in kämpferischer Hinsicht gegen diesen starken Gegner hoch zufrieden und freute sich über den Punktgewinn seiner Rumpfelf. Es dauerte 20 Minuten ehe sich die Gäste aus dem Frankfurter Stadtteil die erste Chance des Spiels ergab. Torjäger Gök`s Schuss konnte FCC- Torwart Kevin Misgaiski zur Ecke lenken. Die beste Gelegenheit bis dahin vergab aber der aufgerückte Raphael Bause auf der Gegenseite. Daniel Wiesenfeller flankte über die Gästeabwehr zum dann völlig freistehenden Bause, dessen Kopfball aber neben das Tor ging. Mit ihrer 2. Gelegenheit gingen die Gäste in Führung. Eine Hereingabe von Enders drückte Gök mit der Brust über die Torlinie. Die Freude währte aber nicht lange,. Nach Foul an Robin Dörr gab es Frfeistoss zentral vor dem Tor. Kapitän Dominik Huisgen legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn über die Mauer ins Eck zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang hätten die Gastgeber durchaus zunächst in Füahrung gehen können, denn Wiesenfellers scharf herein gegebene halbhohe Flanke verpasste Robin Dörr per Flugkopball- Einlage nur denkbar knapp vor dem leeren Tor. Danach aber kam Schwanheim immer besser ins Spiel, scheiterte aber immer wieder an der aufopferungsvoll kämpfenden Hintermannschaft der Heimelf, die sich in jeden Ball warf, so konnte der kurzfristig zum Einsatz gekommene Yannik Baier zweimal per Grätsche schlimmeres verhindern und Torwart Misgaiski zeigte bei einige Paraden seine ganze Klasse. Und wenn einmal ein Schwanheimer völlig frei stand verfehlten sie das Tor oft kläglich. Bei einem der wenigen Gegenzüge der Schäfer-Elf hatte Huisgen noch einmal die Möglichkeit per Freistoß, zielte aber etwas zu hoch. So blieb es am Ende beim 1:1- Unentschieden, das sich der FC Cleeberg aufgrund seines aufopferungsvollen Einsatzes redlich verdiente.

Spielstenogramm: FC Cleeberg: Kevin Misgaiski imTor; Raphael Bause, Nico Rosenkranz (ab 88. stefan Hocker), Kevin Weidner, Fabio Hrachovec, Yannik Baier), Patrick Löw, Daniel Wiesenfeller, Dominik Huisgen, Robin Dörr . Schiedsrichter: Moritz Hämel (TSV Marburg-Michelbach); Zuschauer: 100 Torfolge: 0:1 (38.) Ahmet Gök; 1:1 (40.) Dominik Huisgen.



FC Cleeberg II schafft Remis gegen Spitzenteam Steindorf

(RA).- Der TSV Steindorf lies am Sonntag in der Fußball – A- Liga Wetzlar beim FC Cleeberg II beim 2:2 zwei Punkte liegen. Damit bauten sowohl der Spitzenreiter Türk-ATA-Spor /Türkgücü Wetzlar, der mit 4:1 bei der Spvgg. Lemp siegte als auch der Rangzweite SG Nauborn/Laufdorf ihren Vosrpung auf die Steindorfer aus. Nauborn/Laufdorf gewann knapp mit 2:1 über Aufsteiger SG Altenkirchen/Bonbaden/ Neukirchen. Hinter dem Spitzenreiter steht der TSV Blasbach noch am besten da. Der TSV siegte mit 6:3 in Niederbiel, ist hinter der SG Nauborn/Laufdorf nur 3 Zähler zurück und hinter Steindorf nur einen Punkt, hat aber zwei Begegnungen weniger absolviert als die Konkurrenten. Der FC Burgsolms II bleibt nach dem 5:2- Auswärtssieg bei der SG Ehringshausen/ Dillheim II vorne mit dran, während die SG Waldsolms II am Mittwoch in Dorlar mit 2:5 und damit auch an Boden verlor. Zum dritten Saisonsieg im Kellerduell kam Eintracht Wetzlar beim 1:0- Erfolg beim Schlusslicht SG Hohenahr. Acuh Spartak Wetzlar beendete seine Negativ- Serie mit einem 2:1- Sieg im Kellerduell mit der SG Biskirchen/ Ulmtal.

FC Cleeberg II- TSV Steindorf 2:2 (2:0)

Bis zur Pause sahen die Gastgeber wie der sichere Sieger aus. In der 21. Minute erzielte Johannes Fett auf Vorarbeit von Johannes Kaiser die Führung der Verbandsliga- Reserve. Nur wenig später war Johannes Fett erneut zur Stelle und drückte einen zu kurz abgewehrten Ball nach Flanke von Sebastian Kaiser ins Netz. Von den Gästen war bis zur Pause wenig zu sehen und Torwart Zintl verbrachte einen ruhigen Mittag. Nach dem Wechsel kam der Favorit dann aber auf und erzielte zwei Minuten nach Wiederanpfiff in Person von Steven Jurtschenko den Anschlusstreffer. Der Torschütze hob den Ball nach missglückter Abwehr von der Strafraumgrenze über alle hinweg in den Torwinkel. Danach erfolgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Bei den Gastgebern fehlte aber die ordnende Hand im Mittelfeld und geriet mehr und mehr unter Druck. Dennis Bablich gelang mit einem gefühlvollen Heber unter die Latte in der Schlussviertelstunde der nicht unverdiente Ausgleich.

FC Cleeberg II: Marvin Zintl im Tor; Sebastian Kaiser,, Christian Theisinger, Andre Krick, Leonardo Pizzini, Johannes Fett, Sven Zimmermann, Alexander Flink, Daniel Schäfer, Erik Niclas Panzer, Lukas Stellberger – Niklas Panzer, Cedrik Kollmann – Schiedsrichter: Dirk Waldschmidt. Torfolge:1:0 (21.) Johannes Fett; 2:0 (30.) Johannes Fett; 2:1 (47.) Steven Jurtschenko; 2:2 (75.) Dennis Bablich



FC Cleeberg III unterliegt dem TSV Steindorf II

(RA).- Völlig unnötig unterlag der FC Cleeberg III in der Fußball C-Liga Wetzlar dem TSV Steindorf II mit 0:2, da die Gastgeber eine Fülle von Chancen vergaben. Spitzenreiter Bleibt die sG Waldsolms II, die bei der tSG Dorlar II mit 7:1 siegte. Die SG Biskirchen/Ulmtal II gewann mit 6:4 bei Spartak Wetzlar II. Türk ATA-Spor /Türkgücü Wetzlar II holte mit 8:0 den höchsten Sieg der Woche bei der Spvgg. Lemp II. Weiterhinspielten SG Nauborn/Laufdorf II – SG Altenkirchen/Bonbaden/ Neukirhcen II 0:1 und SG Niederbiel II gegen den TSV Blasbach II 1:4.

FC Cleeberg III TSV Steindorf II 0:2 (0:1)

Wer so viele Chancen vergibt, darf sich am Ende nicht wundern als Verlierer vom Platz zu gehen. 4-6 glaskalre Gelegenheiten hatte Cleebergs Dritte die Partie für sich zu entscheiden. Zwar trafen die Gäste auch noch zweimal den Pfosten, gewannen aber am Ende etwas glücklich mit 2:0. Tim Weber erzielte die Führung, die Jan Wilschka in der 75. Minute ausbaute.

FC Cleeberg III: Radek Juowski im Tor; Rene Mondrowski, Yannik Stellberger, Wyn Wa Ly, Cedrik Kollmann, Daniel Mangi, Isa Yildiz, Robin Zapf, Dankel Baumunk, Daniel Schier, Patrick Kulmer- Andreas Pytrzyk, Nils Tietböhl, Patrick Jung.Schiedsrichter: Güner Düsterwald (Ostheim).